Meerschweinchen – geeignet für Kinder?

Viele fragen sich, ob ein Meerschweinchen überhaupt das richtige Tier ist, wenn Kinder im Haus sind. Gerade Tierschützer sind kein Freund davon wenn man Meerschweinchen wegen Kindern kauft und sind der Meinung, dass sich Kinder nicht gut genug um Meerschweinchen kümmern können. Wir zeigen Ihnen hier verschiedene Aspekte auf und erklären, warum Meerschweinchen und Kinder zusammen doch funktionieren können.

Passen Meerschweinchen in unsere Familie?

Grundsätzlich sollte man sich vor jedem Meerschweinchen Kauf die Frage stellen, ob ein solches Tier auch in die Familie passt. Zum Einen muss genügend Platz vorhanden sein, so dass man zwei Meerschweinchen bei sich aufnehmen kann. Zwar sind Meerschweinchen gesellig und haben es gerne, wenn man sich mit ihnen beschäftigt, dennoch benötigen auch sie einen Rückzugsort.

Dann gibt es aber auch noch die Aspekte des Zusammenlebens. Wenn ein Meerschweinchen in eine Familie kommt, sollten alle Familienmitglieder mit dem Meerschweinchen Kauf einverstanden sein und sich nicht gegen das kleine Tier sträuben. Kinder stellen dabei nicht mal ein Problem dar, sofern man sie auf den richtigen Umgang mit dem kleinen Meerschweinchen hinweist und gerade am Anfang immer noch dabei ist.

Um ein Meerschweinchen in eine Familie holen zu können, muss diese dazu bereit sein, dem kleinen Nager ein liebevolles Zuhause zu geben. Ein ausreichend großer Käfig und die Versorgung mit Futter und Wasser gehören dabei ebenso dazu wie die Beschäftigung mit dem Meerschweinchen. Selbst wenn man dem Meerschweinchen noch einen zweiten Partner mit gibt, wird es dadurch nicht praktischer für Berufstätige, sich ein Meerschweinchen anzuschaffen. Es sollten genügend Menschen in der Familie vorhanden sein, die sich um das Meerschweinchen kümmern möchten.

Überprüft vorher außerdem, ob jemand in der Familie an Allergien leidet und lasst gegebenenfalls testen, worauf diese Allergie beruht. Aber auch die eigenen Gewohnheiten bestimmen letztendlich, ob ein Meerschweinchen Kauf sinnvoll ist oder nicht. Raucher sollten Rücksicht auf das Meerschweinchen nehmen. Neben Rauch stört den Kleinen auch laute Musik und eine unsaubere Umgebung.

Kinder und Meerschweinchen – ein perfektes Duo?

Oftmals werden Meerschweinchen als die ideale Tiere für Kinder angesehen, weil sie als sehr friedliche Tiere gelten und es lange dauert, bis sich Meerschweinchen zur Wehr setzen. Doch dies sollte keinesfalls ein Freifahrschein dafür sein, seinem Kind zur Beschäftigung ein Meerschweinchen anstatt Spielzeug zu schenken.

Und dennoch kann es funktionieren – Meerschweinchen und Kinder. Wer einige Dinge beachtet, macht nicht nur seinem Kind, sondern auch dem Meerschweinchen eine Freude. Vor allen Dingen sollten Meerschweinchen nicht als Spielzeug für Kinder angesehen werden, sondern eher ein Weggefährte sein, für den Kinder erste Verantwortung übernehmen.

Am Anfang sollte man gerade bei kleineren Kindern immer dabei sein, wenn sich Meerschweinchen und Kind begegnen. So kann man seinem Kind erklären, auf was es beim Umgang mit dem Meerschweinchen zu achten hat. Ein zu arges Drücken kann das Meerschweinchen ebenso verletzten wie das Fallenlassen. Sofern das Kind ein Alter von fünf bis sechs Jahren erreicht hat, kann es selbständig die Verantwortung für das Meerschweinchen übernehmen. Allerdings kann ein Elternteil hier bei der Betreuung des Meerschweinchen helfen. Vor dem Meerschweinchen Kauf kann man mit seinen Kindern schon darüber sprechen, welche große Verantwortung damit einhergeht und ihnen auch erklären, wie man mit einem Meerschweinchen umgehen sollte, damit es sich wohl fühlt.

Immer wieder kann man beobachten, wie liebevoll Kinder mit Meerschweinchen umgehen. Sobald sie wissen, was dem Tier schadet und was ihm gut tut, sind sie darauf Bedacht, dem kleinen Tier viel Liebe und Freude zu schenken. Beispielsweise kann der tägliche Auslauf zu einem festen Ritual zwischen Kind und Meerschweinchen werden. Da Meerschweinchen es lieben, beschäftigt zu werden, können die Kinder ein Labyrinth aus Holz oder Karton bauen und darin Gurken verstecken. Aber auch das Verstecken von kleinen Snacks und Häppchen bereitet Kindern und Meerschweinchen eine große Freude. So kann man Paprika in einer größeren Rolle verstecken oder in einer Schuhschachtel. Auch das Vorlesen kann zwischen Kindern und Meerschweinchen eine sehr innige Bindung aufbauen, denn das Meerschweinchen erkennt die Stimme eines vertrauten Menschen.

Beim Umgang mit dem Meerschweinchen sollte man aber auch darauf achten, wann der kleine Vierbeiner keine Lust mehr hat. Kindernsollte von Anfang an klar gemacht werden, dass sie dies akzeptieren müssen. Hilfreich beim Umgang zwischen Kindern und Meerschweinchen kann es auch sein, dem Kind einen Ratgeber zu schenken, der speziell für Kinder geschrieben wurde.

Wie Kinder und Meerschweinchen sich annähern

Jedes Kennenlernen ist schwer und so ist es weder für das Meerschweinchen, noch für das Kind leicht, sich einander anzunähern. Ideal ist es, wenn man das Meerschweinchen richtig zahm bekommt und es dann unbedenklich mit dem Kind spielen lassen kann, wobei Meerschweinchen aber von Natur aus sehr geduldig und friedlich sind.

Wer seinem Meerschweinchen viel Zuwendung schenkt – ihm Leckerlis aus der Hand gibt oder ihm vorliest – wird das Vertrauen sehr schnell gewinnen. Es kann aber auch sein, dass ein Meerschweinchen immer etwas schüchtern und ängstlich bleibt. Dann sollte man das akzeptieren. Das Kind sollte in der Kennenlernphase sehr viel Geduld aufbringen. Am besten, die Eltern sprechen vorher mit ihm darüber und machen es auch darauf gefasst, dass das Annähern vielleicht nicht ganz so schnell klappt, wie es sich dies vorstellt.

Um sich anzunähern, gibt es bestimmte Tricks. Beispielsweise kann man aus einem Stock und einer Schnur eine Angel bauen. An diese hängt man dann ein Leckerli, ein Stückchen Karotte, Gurke oder Gräser. Die Kinder haben an diesem Spiel in der Regel viel Spaß und für das Meerschweinchen selbst stellt dies eine gute Möglichkeit dar, Vertrauen zu dem Kind aufzubauen. Ist der kleine Freund schon etwas zutraulicher, kann sich das Kind zusammen mit dem Meerschweinchen in den Auslauf setzen. Hält man dem Meerschweinchen dann ein Leckerli hin, wird es nicht lange dauern, bis der kleine Vierbeiner seinen kleinen Freund erklimmt. Man sollte hier aber aufpassen, dass das Meerschweinchen nicht herunterfällt.

Gefahren

Im Umgang mit Kindern und Meerschweinchen gibt es natürlich auch einige Gefahren, die man aber mit den richtigen Maßnahmen umgehen kann. Ein ausführliches Gespräch, das die Eltern mit ihrem Kind führen, kann hier sehr sinnvoll sein.

Gefährlich sind unter anderem Leinen, die es im Tierhandel zu kaufen gibt. Schnell hat das Meerschweinchen ein Füßchen in der Leine verhakt und fühlt sich eingeengt. Sinnvoll ist es eher, mit natürlichen Spielzeugen, wie Holz und Pappe, zu arbeiten. Auch Puppenwagen und Puppenkleider sollten die Kinder vom Meerschweinchen fern halten, da diese den blanken Horror für das Tier bedeuten.

Eine weitere Gefahr stellt es dar, wenn die Kinder mit dem Meerschweinchen Fahrrad fahren möchten und es hierfür in das Körbchen setzen. Ziemlich schnell kann es passieren, dass das Meerschweinchen aus dem Körbchen fällt und sich etwas bricht oder sogar stirbt.

Beim Freilauf sollte man Kabel, giftige Pflanzen und andere Gefahrenquellen beseitigen. Ideal ist es, wenn man das Meerschweinchen im Sommer im Freigehege laufen lässt oder aber ein extra Zimmer hat, das so gut wie leer geräumt ist. Allgemein sollte man zudem darauf achten, dass Meerschweinchen nicht unbedingt Knuddeltiere sind und auch ihren eigenen Willen haben, den man akzeptieren sollte. Wenn man sich an diese Regeln hält, kann sich zwischen Kind und Meerschweinchen eine wunderbare Beziehung entwickeln.

Weitere interessante Artikel über Meerschweinchen: