Fellpflege bei Meerschweinchen

Die Fellpflege ist bei einem Meerschweinchen sehr wichtig. Normalerweise führen Meerschweinchen schon selbst eine Fellpflege durch, allerdings kommen sie mit ihren Pfötchen nicht an alle Stellen ihres Körpers heran.

Schmutzpartikel und lose Haare lassen sich beim Meerschweinchen ganz leicht mit einer Bürste, welche man im Zoohandel kaufen kann, entfernen. Das Bürsten hat gleichzeitig noch einen weiteren positiven Effekt, denn dadurch wird die Haut der Meerschweinchen massiert. Viele Meerschweinchen werden deswegen gerne gebürstet und sträuben sich nicht dagegen. Wichtig ist allerdings, dass man nicht gegen den Strich bürstet.

Je nachdem, wie dreckig das Meerschweinchen ist, kann es auch sein, dass man die kleinen Nager mal baden muss, damit das Fell hinterher wieder schön sauber ist und die Meerschweinchen wieder gut riechen. Allerdings sollte man Meerschweinchen nicht öfters als etwa vier Mal im Jahr baden. Außerdem ist zu beachten, dass man geeignete Shampoos verwendet und dass kein Wasser in die Ohren und in die Nase gelangt. Wenn man mit dem Baden fertig ist, sollte man das Meerschweinchen Fell mit einem Handtuch vorsichtig trocken rubbeln und eventuell fönen. Die Luft sollte aber nicht zu heiß sein. Zudem sollte das Meerschweinchen nach dem Baden nicht gleich wieder nach draußen sonst könnte es sich eine Erkältung holen.

Pflege von kurzhaarigen Meerschweinchen

Kurzhaarige Meerschweinchen machen es einem sehr leicht, was die Fellpflege betrifft. Da sie nur ein sehr kurzes Fell haben, verfängt sich in diesem nur relativ selten Dreck. Aber auch wenn diese Meerschweinchen am pflegeleichtesten sind, sollte man dennoch eine Fellpflege durchführen, denn auch das Fell von kurzhaarigen Meerschweinchen kann verfilzen.

Diese Meerschweinchen müssen zwar nur selten, aber dennoch regelmäßig gekämmt werden. Normalerweise genügt es, wenn man kurzhaarige Meerschweinchen zwei bis vier Mal im Monat mit einer speziellen Bürste kämmt und das Haar entwirrt. Sofern das Meerschweinchen Haare verliert, sollte man hierfür eine weiche Bürste verwenden und diese vorsichtig abbürsten. Neben der Fellpflege an sich kann man mit dem Bürsten auch Hautschuppen entfernen.

Pflege von langhaarigen Meerschweinchen

Ganz so leicht wie die kurzhaarigen Meerschweinchen machen es einem die langhaarigen Nager nicht. Bevor man sich also für ein Langhaar Meerschweinchen entscheidet, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Fellpflege hier schon etwas aufwändiger ist. Da die langen Haare der Meerschweinchen ständig auf dem Boden hängen, verfängt sich schnell Dreck und die Haare verfilzen.

Eine Möglichkeit besteht bei diesen Meerschweinchen darin, dass man das Fell so weit kürzt, dass die Haare nicht mehr auf dem Boden schleifen. Hier muss man aber sehr vorsichtig sein und auf die Pfoten und darauf achten, dass man dem Meerschweinchen nicht weh tut. Aber auch dann muss man noch die Fellpflege durchführen und die Haare etwa alle ein bis zwei Tage durchkämmen und dabei lose Haare und Verfilzungen entfernen. Gut geeignet für die Pflege ist hier eine mittlere Bürste sowie ein grobzinkiger Kamm.

Pflege von lockigen Meerschweinchen

Wer ein lockiges Meerschweinchen hat, kommt auch hier nicht um eine ausgiebige Fellpflege drum herum. Allerdings darf man bei diesen Meerschweinchen keine Bürste verwenden, denn sonst kann es sein, dass die Locken schnell herausgekämmt werden. Besser ist es hier, einen grobzinkigen Kamm zur Fellpflege zu verwenden. Dadurch gehen die Locken nicht kaputt und man kann dennoch kleine Knoten entfernen.

Nach der Fellpflege kann man das Fell des Meerschweinchen etwas befeuchten und durchkneten. Dadurch bekommen die Locken neuen Schwung. Sofern man ein langhaarig gelocktes Meerschweinchen hat, sollte man die Haare, welche auf dem Boden schleifen, abschneiden, so dass diese nicht verfilzen können. Auch hier gilt wieder, dass man auf die Pfoten achten sollte.

Was tun bei Parasiten?

Wichtig bei der Fellpflege des Meerschweinchen ist außerdem, dass man auf Parasiten achtet. Gerade im Sommer kann es beim Meerschweinchen, die sich häufig im Garten aufhalten, schnell zum Einfangen von Milben kommen. Aber auch durch die Einstreu können sich Parasiten im Fell des Meerschweinchen festsetzen. Erkennen kann man einen Befall durch Parasiten daran, dass sich das Meerschweinchen häufig kratzt.

Nicht immer kann man Parasiten mit dem bloßen Auge erkennen. Oftmals erkennt man einige Sorten aber dann, wenn man das Fell des Meerschweinchen etwas gegen den Strich kämmt. Vorgehen kann man gegen Milben durch Waschen. Tiershampoos, die besonders mild sind, eignen sich gut dazu. Beim Baden ist allerdings darauf zu achten, dass das Meerschweinchen weder Wasser in die Ohren noch in die Nase bekommt. Nach dem Waschen muss man das Meerschweinchen gut abtrocknen.

Es gibt aber auch einige Parasiten, welche etwas hartnäckiger sind. In diesem Fall sollte man den Tierarzt aufsuchen und sich von diesem geeignete Medikamente verabreichen lassen. Vorbeugen kann man dem Befall von Parasiten, indem man auf Qualitäts-Einstreu achtet, das Meerschweinchen regelmäßig säubert und den Käfig reinigt.

Weitere interessante Artikel über Meerschweinchen: